Projektstart an der Wilhelm Büchner

Im Rahmen des Studiums muss ich, zusammen mit zwei bis drei Kommilitonen, ein Projekt bearbeiten. Dazu ist es erforderlich, den Projektstart an der Hochschule zu beginnen. Daher habe ich im kommenden Monat das Vergnügen, einen Tag nach Pfungstadt zu fahren. Da der Termin erst um 14:00 Uhr beginnt, werde ich wohl morgens hin und abends wieder zurück fahren. Wie es dann endgültig war, werde ich euch dann zu gegebener Zeit mitteilen.

Bei der Suche des Projektteams lief es relativ simpel. Ich habe eine Anfrage in das dafür vorgesehen Forum gestellt und kurze Zeit später die erste Rückmeldung bekommen. Wenige Tage später hatten sich dann bereits die nächsten zwei Mitstreiter gefunden und das Team war voll.
In der Zwischenzeit haben wir es geschafft via Skype ein Thema festzulegen, welches wir gerne bearbeiten wollen. Dieses haben wir der Hochschule auch schon vorgelegt und es wurde genehmigt. Dadurch wird der Vorort-Termin wohl nur noch eine “Formsache” und ein erstes – persönliches – kennenlernen.

Das Team ist bunt gemischt. Nicht nur, dass wir alle einen anderen Erfahrungsstand haben, auch unsere räumliche Verteilung ist nicht ganz ohne. Der eine Kommilitone kommt aus einem Ort nahe dem Bodensee, der nächste lebt in der Schweiz und der dritte lebt sogar in Barcelona. Schnell war klar, dass wir uns nicht mal “eben zwischendurch” treffen werden.

Habt ihr auch schon mal mit so großen Distanzen zu kämpfen gehabt? Und wie seid ihr damit umgegangen?

 

Der erste Schritt … zur Änderung

Der erste Schritt ist getan, die ersten Artikel habe ich gelöscht, geändert und umsortiert. Vorwiegend gelöscht, muss ich gestehen :-D

Neue Struktur im BlogWie bereits angekündigt habe ich mich von den beiden Kategorien Rest der Welt und Video der Woche getrennt. Zudem habe ich die allgemeinen und persönlichen Inhalte unter den Menüpunkt Allgemein verschoben. Die Projekte sind als Unterkategorie zum Menüpunkt About gewechselt. Zudem habe ich den About-Text mal abgeändert. Der ursprüngliche Stand ist etwa fünf Jahre alt gewesen, da wurde es mal Zeit für was neues.
Wie ist eure Meinung zu About-Seiten? Längst veraltet oder immer noch aktuell?

Und jetzt? Jetzt ist es 20:15 Uhr, wird Zeit, dass ich seit langem mal wieder eine Folge Die Simpsons schaue.
Wie verbringt ihr euren Montag Abend? Gemütlich auf der Couch, im Fitness-Studio oder doch auf der Arbeit?

Blog-Ordnung & Umbaupläne – Eure Meinung zählt!

Wie gestern schon angekündigt, wird sich hier wohl einiges ändern. Der Vorschlag von Nils, sich thematisch umzuorientieren, klingt gut! Um schon einmal leicht in die Richtung zu arbeiten, habe ich bereits einige Änderungen vorgenommen.
Im Bereich Kategorien sieht es nun zunächst wie folgt aus:

  • Geocaching ist nach wie vor ein großes Hobby von mir und ich bin auch noch mehr oder weniger regelmäßig unterwegs, die Kategorie Geocaching habe ich aber die vergangenen Jahre außer acht gelassen. Daher habe ich die entsprechenden Artikel in die Kategorie On Tour verschoben.
  • Programmierung mit den beiden Unterkategorien C-Sharp und Silverlight habe ich noch weniger beachtet, wie die Kategorie Geocaching. Seit dem neuen Theme, welches ich nun ja auch bereits seit vielen vielen Monaten einsetze, taucht diese schon nicht mehr im Menü auf. Die entsprechenden Artikel habe ich daher nun auch mal in Technik verschoben.
  • Ordnung in meine Tags zu bringen ist, so glaube ich zumindest, hoffnungslos. Da wird es weiterhin so bleiben wie es ist. Wie geht ihr eigentlich mit Tags um? Nutzt ihr diese aktiv oder sind sie, so wie bei mir, nur “unnötiges” Beiwerk?

Nun stellt sich mir noch die Frage, in welche Richtung will und kann ich gehen. Und was passiert – wenn es soweit ist – mit meinem alten Beiträgen. Da ich aktuell für diesen Blog schon kaum Zeit habe, fällt ein zweiter, rein privater, Blog raus. Wenn die Artikel nicht mehr thematisch zum Blogthema passen, sollten sie aber vollständig raus, was ich allerdings schade finden würde.
Vielleicht habt ihr eine Idee, was und wie mit Altlasten umgegangen werden kann?
Weiterlesen

Wie die Zeit vergeht… #4

Es ist mal wieder soweit. Zwei Monate sind vergangen, in denen hier auf meinem Blog absolut nichts passiert ist.
Naja – fast nicht. Zumindest WordPress und eine Plugins habe ich auf den aktuellen Stand gebracht. Zu groß ist die Angst, dass doch mal ein Hacker mein Kennwort knackt oder eine (bereits bekannte) Sicherheitslücke ausnutzt.

In der Zwischenzeit sind auch keine spektakulären Dinge passiert. Wie ich ja bereits berichtet habe, bin ich umgezogen. Die notwendigen Renovierungsarbeiten waren weitaus größer, als ich es ursprünglich erwartet hätte. Nach drei Wochen war die Wohnung jedoch “bezugsfertig”. Aktuell fehlt noch die Einrichtung des Arbeitszimmers. Dies werde ich allerdings erst nach meinen Klausuren, die ich in knapp zwei Wochen vor mir habe, in Angriff nehmen.
Wo ich gerade schon beim Thema Klausuren bin: Die beiden werden definitiv sportlich! Dazu aber wann anders mehr.

Zumindest habe ich es auch geschafft, vor wenigen Tagen die beiden B-Aufgaben B-SEI01XX – Prüfungsaufgabe zum Modul Objektorientierte Programmierung und B-PEI01XX – Prüfungsaufgabe zum Modul Englisch für Informatiker einzusenden. B-SEI01XX war erfolgreich, bei B-PEI01XX warte ich aktuell noch auf meine Note. Zudem wurde in der vergangenen Woche meine berufspraktische Phase anerkannt, ich habe nun also noch gute drei Wochen Zeit, meinem Berufspraxissemester-Bericht zur Hochschule zu senden.

Und sonst? Sonst mache ich mir um meinen Blog gedanken. Weiterführen? Stilllegen? Vom Netz nehmen? Ich weiß es noch nicht so ganz. Vielleicht ändere ich auch einfach die Ausrichtung, widme mich neuen Themen und schalte einen Großteil meiner alten Einträge blind. Wie denkt ihr darüber? Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Zwischen Klausuren und Umzug

Was ist hier im Moment eigentlich los?

Studium
Wie ihr sehen könnt, nicht ganz so viel. Das liegt daran, dass ich – wie kann es auch anders sein – Arbeiten für die Uni erledigt. Zum einen sitze ich gerade an zwei B-Aufgaben. Datenbanken und – meine Altlast – Objektorientierte Programmierung. Wer meine letzten Artikel zum Thema Studium gelesen hat, wird sicherlich bereits davon gehört haben. Weiter stecke ich in der Vorbereitung für meine nächsten Klausuren. Dieses mal möchte ich mich den beiden Modulen Geschäftsprozessmodellierung (GMIA) und Angewandtes Informationsmanagement (AIMI) widmen.

Umzug
Dann, wie es aus der Überschrift sicherlich zu erkennen ist, ziehe ich um. Bald, wenn ich irgendwann den Schlüssel von meiner neuen Wohnung habe, dann kann ich auch mit den Renovierungsarbeiten beginnen. Und was soll ich sagen? Ich bin ratlos. Welche Tapeten? Welche Farben? Welche Möbel? Ich bin selbst gespannt, wofür ich mich letzten Endes entscheiden werde und sicherlich werde ich auch hier darüber berichten.
Mein baldiger Umzug erklärt natürlich auch, wieso ich aktuell ausmiste. Über die Jahre hat sich dann doch einiges an Müll angesammelt.
Wenn ihr umziehen oder renovieren wollt – wie geht ihr die Sache an? Macht ihr euch vorher einen Plan oder geht’s einfach drauf los?

Wetter
Und ja! – auch das Wetter hält mich im Moment davon ab, ausgiebig vor dem Rechner zu sitzen. Abgesehen von dem Unwetter am Wochenende bzw. Anfang der Woche (ich habe am Dienstag übrigens gute drei Stunden zur Arbeit gebraucht, für einen Weg der sonst etwa 20 Minuten dauert…).
Wie genießt ihr die sonnigen Tage? Und ist beim Unwetter bei euch alles heil geblieben?

Ausmisten #1

Es wird Zeit, die “Altlasten” müssen raus. Ausmisten ist angesagt. Ein verspäteter Frühjahrsputz, wenn man es so nennen möchte.

Gestern konnte ich dann endlich mal genügend Motivation aufbringen, um den Anfang zu machen. Das Ergebnis, nach etwa 90 Minuten Arbeit, waren zwei volle Kisten Papiermüll (Ich sammel gerne mal alte Kartons, die ich vielleicht irgendwann noch mal gebrauchen könnte – KÖNNTE, tatsächlich benötige ich die meisten nie wieder. So habe ich zumindest gestern unter anderem die Verpackung von meiner alten Grafikkarte, die mittlerweile bereits längst im Müll ist, und meiner alten ISDN-Karte, die ebenfalls längst im Müll ist, entsorgt). Dazu noch ein voller Mülleimer.

Alte Spielesammlungen

Alte Spielesammlungen

Beim Aufräumen bin ich allerdings auch auf mehrere alte Spielesammlungen gestoßen, eine davon kostete mal 30 DM – wer sich noch an diese Zeiten erinnern kann wird feststellen, dass es mittlerweile schon ein wenig her ist. Aber auch davon habe ich mich nun getrennt. Sind ja auch nur ein paar CDs gewesen.

Je nach Motivation werde ich mich zeitnah auf die Suche nach weiterem Müll machen, bin gespannt welche Dinge mich noch erwarten, die mit der Zeit in Vergessenheit geraten sind.

Wie sieht es bei euch aus? Wie steht ihr zum Thema aufräumen und vor allem ausmisten? Befinden sich bei euch auch schätze, die eigentlich entsorgt werden können, ihr euch aber einfach nicht trennen wollt?

 

Datenbanksysteme

In den letzten Wochen ist es mal wieder ein wenig ruhiger hier im Blog geworden. Dies lag unter anderem daran, dass ich am vergangenen Freitag (ausnahmsweise Freitag und nicht wie sonst Samstags) die Klausur Datenbanksysteme (DBIPS) geschrieben habe.

Mit dem Thema Datenbanken habe ich mich in der Vergangenheit glücklicherweise schon des öfteren auseinander gesetzt – hier haben sich mein informationstechnischer Assistent und meine Ausbildung zum Fachinformatiker definitiv bezahlt gemacht. Für die Klausurvorbereitung war es glücklicherweise “nur” notwendig, sich in drei Hefte einzuarbeiten.

Nun stehen noch zwei weitere Datenbank-Hefte an, die für eine bewertete Hausaufgabe (B-DBI) benötigt werden. Dort geht es unter anderem auch um den Zugriff auf eine mySQL-Datenbank und CGI-Skripte. Es wird also nicht langweilig. Zumal ich weiterhin noch die beiden B-Aufgaben Professional Englisch und Objektorientierte Programmierung bearbeiten muss.

Meine letzten beiden Klausuren, Informationsmanagement und Informationstechnologie, sind übrigens bestanden. Sogar ein wenig besser, als ich es erwartet hätte. Dafür musste ich allerdings auch mehr als sechs Wochen auf das Ergebnis warten.

FriKi goes ROCK 11 am 24.05.2014

Es ist mal wieder soweit: Der Band-Contest, des Jugendzentrums der Friedenskirche in Oberhausen Sterkrade, geht am 24.05.2014 in die elfte Runde.

Friki goes ROCK XI

Friki goes ROCK XI

Was? FriKi goes ROCK
Wo? Jugendzentrum FriKi, Steinbrinkstraße 154 in Oberhausen Sterkrade
Wann? Samstag, 24. Mai 2014 – Beginn 18 Uhr
Eintritt: 4 Euro

Informationsmanagement und Informationstechnologie

Neues Jahr neue Klausuren.
Ende Februar, so hatte ich es mir vorgenommen, standen wieder einmal zwei Klausuren an einem Tag an. Informationsmanagement (IMIPS) und Informationstechnologie (ITIPS). Ob es die beste Idee war, diese beiden Klausuren an einem Tag zu schreiben, mag ich aktuell aber bezweifeln.

Beide Klausuren bestanden insgesamt aus 13 Heften mit etwa 100 Seiten pro Heft. Eine Menge Stoff, der an einem Tag parat sein musste. Die Klausuren waren dementsprechend, zumindest gefühlt, nicht ganz so gut. Aktuell hoffe ich einfach nur, dass ich beide Klausuren bestanden habe. Bis es die Note gibt, wird es aber wohl wie gewohnt noch drei bis vier Wochen dauern. Es bleibt also spannend.

Damit es nicht langweilig wird, bin ich nun aber mal damit angefangen, ein paar Altlasten in Form von B-Aufgaben zu bearbeiten. Eine von zwei Englischaufgaben (B-BEL) habe ich schon erfolgreich hinter mich gebracht. Nun folgt noch die zweite Englischaufgabe und die Prüfungsaufgabe zum Modul Objektorientierte Programmierung (B-SEI).

Allgemeines zum Fernstudium

Vor einiger Zeit (ja, ich weiß, es ist schon lange her) wollte ich euch ein wenig Input zu meinem Studium liefern.

Leider bin ich bisher noch nicht wirklich dazu gekommen, hier auf meinem Blog ausgibig zu meinem Studium zu berichten. Abgesehen von den Klausuren. Wie es der Zufall so wollte, wurde ich aber von Fernstudium Direkt angeschrieben und gefragt, ob ich nicht gerne einen Artikel verfassen möchte.

In dem entsprechenden Artikel berichte ich davon, wie ich zur Wilhelm Büchner Hochschule und zum Thema angewandte Informatik gekommen bin sowie es im allgemeinen beim Studium aussieht (Aufwand, Kontakt zur Hochschule und zu den Kommilitonen, usw.).Schaut doch einfach mal rein, über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen ;-)